Galerie vor der Klostermauer

Öffnungszeiten 11:00 - 00:00 Uhr

Zeughausgasse 8

9000 St. Gallen

Zum ersten Mal in ihrer über 50-jährigen Geschichte konnte die Galerie vor der Klostermauer die Beleuchtung grundlegend erneuern. Aus diesem Anlass wurden alle Kunstschaffenden, die seit 1967 in der Galerie ausgestellt haben, eingeladen, eine Arbeit IN NEUEM LICHT zu präsentieren. Rund 100 Künstlerinnen und Künstler sind dabei und füllen die wohl kleinste Galerie der Stadt mit Kunst. Die Ausstellung ist Zeugnis einer lebendigen und vielfältigen Kunstszene in Stadt und Region, abseits vom Hype.
Lesung

Schüchtern hingeschaut IV – Vernissage

Lesung

Junge Autorinnen und Autoren stellen ihre Texte vor.

Viele Jugendliche sitzen stundenlang in ihren stillen Kämmerchen und schreiben Texte. Manchmal erfassen sie nur einzelne Gedanken in Form eines Tagebuchs, manchmal werden verschachtelte Storys akribisch notiert. Die Offene Jugendarbeit der Stadt St.Gallen rief gemeinsam mit der Stadtbibliothek die Jugend dazu auf, diese Texte einzureichen. Herausgekommen ist ein Taschenbuch mit sechzehn Texten junger Menschen unter 25 Jahren aus der Ostschweiz. Die Vernissage bietet den Autor:innen die Möglichkeit, ihre Geschichten der Öffentlichkeit zu präsentieren. Die Besucher:innen sind eingeladen, an dieser Veranstaltung mit den Autor:innen in den Austausch zu treten. Sei dies während der Vorlesung im Plenum oder privat nach der Veranstaltung.

«Emma und ihre Tochter» von Lea Frei / «Man sieht die Sterne auch von hier» von Vanesse Schenk / «Nach dem Kampf + Tanz» von Shenur Memeti / «Kinder der Nacht» von Petra Ammann / «Kleiner süsser Mops» von Andrej Millius / «Enough» von Ivanka Zogg / «Hör doch» von Valeria Schantong / «Der 4. Stock» von Tine Jepsen / «Gérinot stirbt» von Severin Rohrer

Lesung

Mark Twains «Bummel durch Europa»

Lesung

Von dem ehrgeizigen Plan, die Alte Welt zu Fuss zu erkunden

Der amerikanische Autor Mark Twain war zwischen April 1878 und September 1879 unterwegs in der Alten Welt – entgegen seiner Ankündigung nicht nur zu Fuß, sondern hauptsächlich mit dem Zug, dem Dampfer oder dem Floss. In seinen amüsanten Schilderungen berichtet er von einem seltsamen Kontinent mit absurden Sitten und Gewohnheiten und rätselhaften Menschen. Seine mitunter beschwerliche Reise führte ihn von Hamburg quer durch Deutschland über die Alpen nach Italien, in die Schweiz, nach Frankreich, Belgien und England, von wo er das Schiff zurück nach New York nahm. Der Abend nimmt Sie mit in eine Zeit, in der es noch keine Autos und Flugzeuge gab.

Hans Rudolf Spühler – Schauspieler
Kathrin Becker – Schauspielerin