Kunsthalle

Öffnungszeiten 11:00 - 23:00 Uhr

Davidstrasse 40

9000 St. Gallen

Ausstellung

Éric Baudelaire «Death Passed My Way and Stuck This Flower in My Mouth»

Ausstellung

Der Filmemacher und Künstler Éric Baudelaire (*1973, lebt und arbeitet in Paris) präsentiert in der Kunst Halle Sankt Gallen eine Serie von Werken, die im letzten Jahr entstanden sind. Brennende Themen der Gegenwart bilden die inhaltliche Klammer für die Neuproduktionen des Künstlers. Besonderes Interesse seiner forschungsbasierten Praxis gilt der Entwicklung einer künstlerischen Sprache zur Erkundung einer von Repräsentationssystemen geprägten Realität, die die gesellschaftliche und individuelle Erfahrung strukturiert. Für die Ausstellung realisiert Baudelaire eine raumgreifende Videoinstallation und weitere Arbeiten, bei denen die Blume – real und metaphorisch – als Ausgangspunkt zur Erforschung der ‘conditio humana’ im Moment globaler Krisen dient.

Konzert and Performance

StimmSaiten

Konzert and Performance

Moment x Musik

Ausschliesslich improvisierend erzeugt das ostschweizer Ensemble in der ungewohnten Besetzung mit zwei Stimmen, Cello und Kontrabass Klangwelten von fesselnder Schönheit und berührender Vielfarbigkeit. StimmSaiten zelebrieren ihre «Alpine Worldmusic» mit Melodie, Reibung, Harmonie, Geräusch, Groove und einigem mehr. Die vier MusikerInnen bringen je ihre eigenen Erfahrungen ein und vereinen Naturjodel, archaischen Ober- und Untertongesang, zeitgenössische Klassik und jazzige Improvisationen.

Marcello Wick, Stimme
Sonja Morgenegg, Stimme
Marc Jenny, Kontrabass
Lorena Dorizzi, Violoncello

www.stimmsaiten.ch

Führung

Kurzführung durch die Ausstellung von Éric Baudelaire

Führung

Der Filmemacher und Künstler Éric Baudelaire (*1973, lebt und arbeitet in Paris) präsentiert in der Kunst Halle Sankt Gallen eine Serie von Werken, die im letzten Jahr entstanden sind. Brennende Themen der Gegenwart bilden die inhaltliche Klammer für die Neuproduktionen des Künstlers. Besonderes Interesse seiner forschungsbasierten Praxis gilt der Entwicklung einer künstlerischen Sprache zur Erkundung einer von Repräsentationssystemen geprägten Realität, die die gesellschaftliche und individuelle Erfahrung strukturiert. Für die Ausstellung realisiert Baudelaire eine raumgreifende Videoinstallation und weitere Arbeiten, bei denen die Blume – real und metaphorisch – als Ausgangspunkt zur Erforschung der ‘conditio humana’ im Moment globaler Krisen dient.

Konzert

Mouvement, POLISONUM

Konzert

Sound performance (30 min) curated by Francesca Ceccherini and Eleonora Stassi

In 2018 the artists composed the sound piece Mouvement reworking the minuet k94 written and performed by W. A. Mozart in 1770 in Bologna during his first trip to Italy, when he was only fourteen. The piece Mouvement is characterized by a process of time-stretching, which has subjected the original minuet to an expansion of 248 years, the time that separates us from the day of the first run to the present time. The result has a diaphanous character offered by notes elongated in ethereal sonority, containing a memory that asks our hearing to listen far in time.

Violins: Oriana Kriszten, Gwendoline Rouiller Steiger
Violas: Igor Keller, Piotr Baik
Cellos: Ning Liang, Maria-Christina Flüge
Doublebass: Andreas Dehner, Grigori Katz

Führung

Kurzführung durch die Ausstellung von Éric Baudelaire

Führung

Der Filmemacher und Künstler Éric Baudelaire (*1973, lebt und arbeitet in Paris) präsentiert in der Kunst Halle Sankt Gallen eine Serie von Werken, die im letzten Jahr entstanden sind. Brennende Themen der Gegenwart bilden die inhaltliche Klammer für die Neuproduktionen des Künstlers. Besonderes Interesse seiner forschungsbasierten Praxis gilt der Entwicklung einer künstlerischen Sprache zur Erkundung einer von Repräsentationssystemen geprägten Realität, die die gesellschaftliche und individuelle Erfahrung strukturiert. Für die Ausstellung realisiert Baudelaire eine raumgreifende Videoinstallation und weitere Arbeiten, bei denen die Blume – real und metaphorisch – als Ausgangspunkt zur Erforschung der ‘conditio humana’ im Moment globaler Krisen dient.